Mensch – Engel – Maschine: 13. und 14. Mai in Stuttgart
Ein Seminar der MAHLE-STIFTUNG in Kooperation mit dem Philosophischen Seminar / Lebendige Philosophie

Transhumanistische Ideale haben bereits das Ende des in einem Leib beheimateten Menschen ausgerufen. Von Unsterblichkeit träumend, versucht man, das Wesen des Menschen mit der Maschine zu verschmelzen. Einer solchen Bestimmung des Menschen als Maschinenwesen steht die antike und mittelalterliche Beziehung des Menschen zum Engel gegenüber, der als Ideal eine vergleichbar leitende Funktion eingenommen hatte. Im Spannungsfeld von Maschine und Engel fragen wir nach möglichen Zukünften des Menschen, in denen das Individuum weiter zu sich selbst werden und Mensch unter Menschen bleiben kann. Denn weder zur Maschine noch zum Engel geboren zu sein, ist das Los des Menschen, der zwischen Erde und Himmel eine eigene Welt erschafft und bewohnt. Dazu wird uns an diesem Wochenende die Auseinandersetzung mit Engellehre und Posthumanismus auf die Spuren und Eigenheiten des Menschseins führen. Methodisch lassen wir uns dabei von philosophischen Positionen aus verschiedenen Epochen und Bildern Paul Klees inspirieren.

Das Seminar wird von Harald Schwaetzer, Lydia Fechner und Fabian Warislohner durchgeführt.

Ort: Rudolf-Steiner-Haus, Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart, Unkostenbeitrag inkl. Verpflegung: € 125,-. Anmeldung: ed.gn1653687108utfit1653687108s-elh1653687108am@gn1653687108utlat1653687108snare1653687108v1653687108
Weitere Informationen finden Sie hier.