„Sei bereit für Neues. Verlasse deine Komfortzone. Spüre Zugehörigkeit zu deinem Umfeld. Mache dich selbst nicht zum Ziel. Übernimm Verantwortung. Das Ganze ist mehr als die Summe aller Teile.“

Diese und andere Handlungsimpulse für den Alltag entwickelten die Teilnehmenden unserer Weiterbildung in unserem fünften Seminarwochenende des Grundkurses Ende September. Wir beschäftigten uns diesmal mit Goethes „Märchen von der grünen Schlange und der schönen Lilie“ und begleiteten insbesondere den Entwicklungsweg einer der Figuren mit bestimmten Wesenszügen: die grüne Schlange. Durch ihre innere Entwicklung ermöglicht sie ein Zusammenwachsen der Gemeinschaft, die sie umgibt. Ebenso eröffnet sie neue Entwicklungspotenziale für Andere in ihrem Umfeld.

Die Gesten und Charakteristika dieser Märchenfigur bringen zum Ausdruck, was wir mit der Weiterbildung LEBENDIGE PHILOSOPHIE anstreben: Die Fähigkeit, im eigenen Arbeits- und Lebensumfeld gestalten zu können, geführt von einem geschulten und vertieften Erkenntnis- und Wahrnehmungsvermögen.

Die TeilnehmerInnen entwickelten in diesem Seminar erstmals ihre ganz individuellen Handlungsinstrumente, die sie in ihrem Berufsalltag zum Einsatz bringen werden. Somit stand das letzte Wochenende ganz unter dem Zeichen der Selbstgestaltung, bevor wir im letzten und sechsten Seminar des Grundjahrs Perspektiven auf die eigene Biografie in den Blick nehmen werden.