LEBENDIGE PHILOSOPHIE

Wahrnehmen · Orientieren · Entscheiden

Unsere Zukunft braucht Menschen, die aus einem verantwortlichen, ethischen Bewusstsein heraus denken und handeln. Solche Persönlichkeiten werden immer mehr zum Rückgrat jeder Unternehmung. Sie zeichnen sich durch ihre Urteils- und Teamfähigkeit aus, besonders in der Zusammenarbeit, der Kommunikation und im Verständnis von Prozessen und Zusammenhängen. Immer seltener können wir auf bewährte Handlungsweisen zurückgreifen. Zukunftsfähige Lösungen können nur entstehen, wenn wir bereit sind, etwas wirklich Neues zu denken.

Die Weiterbildungen der LEBENDIGEN PHILOSOPHIE setzen genau hier an. Hier lernen Sie, aus eigener Wahrnehmung und selbstständigem Denken situativ neue Ideen für individuelle Situationen zu entwickeln, anstatt nur bestehende Konzepte anzuwenden.

In einem 12-monatigen Programm legen Sie selbst die Grundlage für eine methodisch fundierte und selbstgestaltete Persönlichkeitsentwicklung. Dieses können Sie durch ein anschließendes Aufbau- und Vertiefungsjahr ergänzen. Eine einzigartige Kombination von vielfältigen praktischen Übungen und philosophischen Inhalten bietet Ihnen Gelegenheiten, um die eigene Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen: individuell, handlungsorientiert, verantwortungsvoll – für Sie selbst und für Ihren Arbeitszusammenhang.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Team von LEBENDIGE PHILOSOPHIE

Detaillierte Informationen zur Weiterbildung finden Sie auf dieser Seite sowie in unseren Broschüren.

Hinweis Schnupperseminar Okt. 2022 Stuttgart Weiterbildung Lebendige Philosophie
Cover Broschüre Grundjahr (1. Jahr) der Weiterbildung LEBENDIGE PHILOSOPHIE
Broschüre Aufbaujahr (2. Jahr) der Weiterbildung LEBENDIGE PHILOSOPHIE
Broschüre Vertiefungsjahr (3. Jahr) der Weiterbildung LEBENDIGE PHILOSOPHIE

Neuigkeiten aus unserer Arbeit

WERDEN verschenken!

WERDEN verschenken!

Zwei „Werde-Bücher“ als praktische Begleiter für die Selbstentwicklung und Gemeinschaftsbildung Das „Werde-Buch 1“ regt zu einer „Denkwanderung zur Selbsterkenntnis“ an. Im Mittelpunk steht die Frage nach unserem Bild vom Menschen und die philosophische Suche nach...

mehr lesen
Unsere Denklichter – Denkimpulse für den Alltag
Zum Begleitstudium II: „Philosophieren ist kein job“

Zum Begleitstudium II: „Philosophieren ist kein job“

Das Anliegen des neuen Begleitstudiums am Philosophischen Seminar entsteht für mich unter anderem aus meiner Beschäftigung mit dem Philosophen Günther Anders und dessen Fragen an die Philosophie. Er schreibt in seinen Philosophischen Stenogrammen: „Philosophieren ist...

mehr lesen
Zum Begleitstudium I: Denken ist „zu nichts nütze“

Zum Begleitstudium I: Denken ist „zu nichts nütze“

Das Anliegen des neuen Begleitstudiums am Philosophischen Seminar entsteht für mich unter anderem aus meiner Beschäftigung mit Hannah Arendt und ihren Überlegungen zum Denken. Sie schreibt: „Das Denkvermögen ist für den gewöhnlichen Lauf der Dinge nicht nur ‚zu nichts...

mehr lesen
Wege zum Werden II: Gibt es eine wertfreie Wissenschaft?

Wege zum Werden II: Gibt es eine wertfreie Wissenschaft?

Wolfgang Gutberlet und die Mitarbeiter des Philosophische Seminars haben zusammen zwei „Werdebücher“ herausgegeben: „Denkwanderungen zur Selbsterkenntnis“ und „Ich und Wir: Polarität und Steigerung“. In loser Folge werden wir einzelne Motive, jeweils mit einer...

mehr lesen
Was nehme ich aus der Weiterbildung „Lebendige Philosophie“ mit in den Alltag?

„… das Bewusstsein, dass gute Führung nicht nur darin besteht, möglichst viele Führungsinstrumente zu kennen und anzuwenden, sondern darin, zunächst ein Umfeld zu schaffen, in dem Menschen aneinander und miteinander wachsen können, in dem ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten erkannt und geachtet werden. Wenn auf diesem Nährboden bekannte Führungsinstrumente verantwortungsvoll angewendet werden, entsteht kreative Führung, die dem Ganzen dient und Strahlkraft hat.“

Beatrix Greifeld – Betriebswirtschaftliche Leitung und Mitglied der Klinikleitung Die Filderklinik gGmbH in Filderstadt-Bonlanden

„Die extrem verständlich herausgearbeiteten Grundgedanken des Seminars lassen sich für mich gleichermaßen in meiner Rolle als Führungskraft als auch privat anwenden. Der wesentlichste Ansatz des Seminars ist für mich, dass ich keine weiteren Werkzeuge und Methoden kennen lerne, sondern dass ich den Wahrnehmungs- und Denkprozess an sich trainiere. Ich bekomme also keine neuen Tools in meine vollgestopfte Werkzeugsammlung, sondern lerne endlich einmal grundsätzlich selber zu denken.“

Richard Kugel – Geschäftsführender Gesellschafter der Management-Agentur Macils und Lehrbeauftragter der Hochschule Ansbach für Wertschöpfungs-Excellence in der Administration

„Sind wir nicht alle mehr oder weniger reaktionär? Wir reagieren auf die gegebenen Situationen und schießen zu kurz. Wir brauchen eine Erweiterung unseres Vorstellungsvermögens: zeitlich, räumlich und seinsmäßig. Das hat eine vom Menschen ausgehende Philosophie über Jahrtausende gepflegt. Jetzt, wo unsere Wirksamkeit als Menschheit immer ausgedehnter und damit auch gefährlicher wird, brauchen wir im Sinne einer praktischen Philosophie dringend deren Erweiterung in unser Alltagsdenken.“

Wolfgang Gutberlet – Fast 40 Jahre Inhaber und Geschäftsführer von tegut…, Berater und Förderer für Bio und Unternehmenskultur

„Die Wirtschaft braucht die bewusste Gemeinschaftlichkeit und Zusammenarbeit mündiger Menschen. Die Kueser Akademie zeigt einen Weg auf, mit Hilfe des wirkenden, lebendigen Geistes im Menschen unsere Beziehung zur Welt zu verwandeln und Wirtschaft neu zu denken.“

Peter Piechotta – Gesellschafter der Neuguss Verwaltungsgesellschaft mbH

Was nehme ich aus der Weiterbildung „Lebendige Philosophie“ mit in den Alltag?

„… das Bewusstsein, dass gute Führung nicht nur darin besteht, möglichst viele Führungsinstrumente zu kennen und anzuwenden, sondern darin, zunächst ein Umfeld zu schaffen, in dem Menschen aneinander und miteinander wachsen können, in dem ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten erkannt und geachtet werden. Wenn auf diesem Nährboden bekannte Führungsinstrumente verantwortungsvoll angewendet werden, entsteht kreative Führung, die dem Ganzen dient und Strahlkraft hat.“

Beatrix Greifeld – Betriebswirtschaftliche Leitung und Mitglied der Klinikleitung Die Filderklinik gGmbH in Filderstadt-Bonlanden

„Die extrem verständlich herausgearbeiteten Grundgedanken des Seminars lassen sich für mich gleichermaßen in meiner Rolle als Führungskraft als auch privat anwenden. Der wesentlichste Ansatz des Seminars ist für mich, dass ich keine weiteren Werkzeuge und Methoden kennen lerne, sondern dass ich den Wahrnehmungs- und Denkprozess an sich trainiere. Ich bekomme also keine neuen Tools in meine vollgestopfte Werkzeugsammlung, sondern lerne endlich einmal grundsätzlich selber zu denken.“

Richard Kugel – Geschäftsführender Gesellschafter der Management-Agentur Macils und Lehrbeauftragter der Hochschule Ansbach für Wertschöpfungs-Excellence in der Administration

„Sind wir nicht alle mehr oder weniger reaktionär? Wir reagieren auf die gegebenen Situationen und schießen zu kurz. Wir brauchen eine Erweiterung unseres Vorstellungsvermögens: zeitlich, räumlich und seinsmäßig. Das hat eine vom Menschen ausgehende Philosophie über Jahrtausende gepflegt. Jetzt, wo unsere Wirksamkeit als Menschheit immer ausgedehnter und damit auch gefährlicher wird, brauchen wir im Sinne einer praktischen Philosophie dringend deren Erweiterung in unser Alltagsdenken.“

Wolfgang Gutberlet – Fast 40 Jahre Inhaber und Geschäftsführer von tegut…, Berater und Förderer für Bio und Unternehmenskultur